Am 13. September 2020

Gemeinsam

Hilchenbach

wählen.

Oliver Schneider, Hilchenbach-Mitte

Unsere Stadt ist liebens- und lebenswert. Ich möchte mich auch in Zukunft dafür einsetzen, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich hier wohlfühlen und gerne in Hilchenbach leben. Dazu gehören attraktive Arbeitsplätze, ein breites Freizeit- und Kulturangebot sowie bezahlbarer Wohnraum und eine intakte Natur.

Über mich

Alter: 48 Jahre
Beruf: Zerspanungsmechaniker, Geschäftsführer Bohrzentrum Schneider GmbH
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder
HobbysUnsere heimische Natur mit dem Fahrrad erkunden, aber auch gerne ferne Ziele bereisen; Kochen mit der und für die Familie

Kontakt

Mein Engagement für Hilchenbach

  • Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehrsplanung
  • Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Hilchenbach

Das packe ich an

Immer mehr Bürgerinnen und Bürger nutzen das Fahrrad nicht nur in ihrer Freizeit, sondern auch um beispielsweise ihren Arbeitsplatz zu erreichen.
Der Ausbau eines modernen Radwegenetzes muss vorangetrieben werden.

Die Digitalisierung gehört mittlerweile zu unserem Alltag dazu. Besonders in den letzten Wochen und Monaten ist deutlich geworden, dass eine stabile Breitbandversorgung Grundvoraussetzung für Home-Office und das Lernen von zu Hause aus ist. Die Investitionen in die dafür notwendige Infrastruktur sind wichtige Investitionen in die Zukunft.

Junge Familien, die sich für Hilchenbach als Wohnort entscheiden, benötigen adäquate und bezahlbare Wohnflächen – auch für neue alternative Wohnformen. Aufgabe wird es sein, geeignete neue Flächen auszuweisen und zu beplanen.

Im Gewerbegebiet „Vordere Insbach“ haben sich mittlerweile zahlreiche Unternehmen niedergelassen. Die Stadt Hilchenbach hat aktuell keine neuen
Flächen zur Verfügung. Um heimischen Unternehmen Erweiterungsmöglichkeiten anbieten zu können und Anfragen von neuen Unternehmen nachkommen zu können, müssen neue Gebiete erschlossen werden.

Unsere Vereine und Institutionen leisten in unserer Stadt eine tolle und wertvolle Arbeit. Viele Bürgerinnen und Bürger sind in ihren Ortsteilen
aktiv. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass dieses Engagement noch besser unterstützt wird.

Der Klimawandel wird in den nächsten Jahren verstärkt die Arbeit sowie die Entscheidungen der Städte und Gemeinden beeinflussen. Ich halte es für
sinnvoll, dass die Klimapolitik als eine interkommunale Aufgabe verstanden wird, die in enger Abstimmung mit unseren Nachbarkommunen und dem
Kreis erfolgen muss. Das Klima macht nicht am Ortsschild halt.

Die Sicherstellung der ärztlichen Nahversorgung ist eine Aufgabe, die besonders die Kommunen des ländlichen Raums vor Herausforderungen stellt.
Daher setze ich mich für das Projekt „Medizin neu denken“ ein. Neben dem Arzt vor Ort wird auch die Telemedizin in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Hierfür müssen die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen werden.